Zehn Bundesländer - ein Einzugsgebiet

Das Elbeeinzugsgebiet gehört zu den größten Flussgebieten Mitteleuropas. Insgesamt haben vier Staaten (Deutschland, Tschechien, Österreich und Polen) daran einen Anteil. In Deutschland werden zehn Bundesländer entweder von der Elbe selbst, oder von Ihren Nebenflüssen durchströmt. Diese haben sich deshalb 2004 zur Flussgebietsgemeinschaft Elbe (FGG Elbe) zusammengeschlossen. Schwerpunkte der Zusammenarbeit sind die Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und der Europäischen Hochwasserrisikomanagementrichtlinie (HWRM-RL).

Der Vorsitz der FGG Elbe liegt für jeweils drei Jahre bei einem Mitgliedsland, derzeit bei der Freien und Hansestadt Hamburg (2019 - 2021).

FGG News

Die Elbe und ihre wichtigen Nebengewässer werden im Rahmen des koordinierten Elbemessprogramms (KEMP) durch die angrenzenden Bundesländer jährlich überwacht. Die Wei ...
29.12.2020
Am 22. Dezember 2020 beginnt die Öffentlichkeitsbeteiligung zur zweiten Aktualisierung des Bewirtschaftungsplans (WRRL) sowie die Öffentlichkeitsbeteiligungen im Rahmen ...
21.12.2020
Der Elbebericht 2013 bis 2015 (hier) stellt die Ergebnisse des chemischen und biologischen Monitorings der Länder für die Elbe und die wichtigen Nebenflüsse für die J ...
17.12.2020
Mit dem 2. Kurzbericht zum Umsetzungsstand des Sedimentmanagementkonzeptes (SeMK) werden die Fortschritte bei der Umsetzung der Maßnahmen gegenüber dem ersten Bericht a ...
17.12.2020