Zehn Bundesländer - ein Einzugsgebiet

Das Elbeeinzugsgebiet gehört zu den größten Flussgebieten Mitteleuropas. Insgesamt haben vier Staaten (Deutschland, Tschechien, Österreich und Polen) daran einen Anteil. In Deutschland werden zehn Bundesländer entweder von der Elbe selbst, oder von Ihren Nebenflüssen durchströmt. Diese haben sich deshalb 2004 zur Flussgebietsgemeinschaft Elbe (FGG Elbe) zusammengeschlossen. Schwerpunkte der Zusammenarbeit sind die Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und der Europäischen Hochwasserrisikomanagementrichtlinie (HWRM-RL).

Der Vorsitz der FGG Elbe liegt für jeweils drei Jahre bei einem Mitgliedsland, derzeit bei der Freien und Hansestadt Hamburg (2019 - 2021).

FGG News

Am 22. März 2019 hat die Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) die Broschüre zum "Umsetzungsstand der Maßnahmen nach Wasserrahmenrichtlinie - Zwischenbilanz 2018" und eine Presseerklärung herausgegeben.
22.03.2019
Am 12. Februar wurde die erste Befliegung des Jahres 2019 planmäßig entlang der Tideelbe zur Probenahme und Ermittlung der Gewässergüte gemäß ...
18.02.2019
Ab dem 1. Januar hat die Freie und Hansestadt Hamburg für die nächsten drei Jahre den Vorsitz in der FGG Elbe übernommen und hierzu eine Presseerklärung herausgegeben.
01.01.2019
Die Wasserrahmenrichtlinie ermöglicht jedem Bürger und jeder Bürgerin als auch den gesellschaftlichen Interessengruppen, sich aktiv in den Prozes ...
21.12.2018